Mit Freu(n)den in Indonesien

IMG_1930Es ist nun eine Weile her, dass wir uns gemeldet haben, Zeit also unsere Erlebnisse in Indonesien mit Euch zu teilen. Nachdem wir Japan verlassen haben und mit den kulturellen Eindrücken der verschiedenen Länder, wo wir gewesen sind, überfüllt waren, schien die Zeit gekommen zu sein, um mal ganz gechillt abzuhängen und ein wenig durchzuatmen. Es traf sich gut, dass sich Freunde von uns in Bali angekündigt haben, so hatten wir die Möglichkeit erneut unsere Lieblingsinsel zu besuchen und zusätzlich Freunde aus der Heimat zu treffen. Kriszta, Noras ungarische Freundin aus Berlin beendete ihre Individualreise in Indonesien mit Bali und lud hierzu ihre Freundin Barbara ein, um mit Ihr bzw. uns für ein paar Tage abzuhängen.

IMG_1910

Wir trafen uns in der Künstlerstadt Ubud, wo wir uns in ein superschönes Hotel mit Pool, Bungalows im balinesischen Baustil und einer üppigen Natur drumherum eingebucht haben. Da die beiden Mädels neu in Bali waren haben wir viele typisch touristische Sachen unternommen, Ausflüge gemacht, Tempel besichtigt, lecker gegessen und uns eine balinesische Massage geben lassen.

Wir haben Ubud für uns neu entdeckt und waren erstaunt über die Anzahl an guten und im Innendesign superkreativen Restaurants und Cafés, den coolen und ausgefallenen Läden und den verborgenen Schätzen, die man nur findet, wenn man von der belebten Hauptstraße abgeht und in die ruhigen Seitengassen eintaucht. Ein paar Tage in Ubud verbracht hatten wir uns entschieden mit der Fähre auf die Gili Insel und anschließend auch noch nach Lombok zu fahren.

IMG_1918

Wir haben uns für Gili Trawangan entschieden und haben uns nach einer zweistündigen Bootsfahrt auf einer Partyinsel wiedergefunden, die nur so von betrunkenen/zugedröhnten Jugendlichen, Beach Bars und Discos wimmelte. Da wir absolut nicht in der Stimmung für ausschweifende Saufgelagen mit anschließender Ausnüchterung am Strand waren, beschlossen wir das Beste draus zu machen, viel zu schnorcheln und zu entspannen.

IMG_1975

Barbara hat die Zeit (3 Tage) genutzt, um ihren Taucherschein mit einigen Levels zu ergänzen, sie war also die meiste Zeit in den Tiefen des Ozeans unterwegs…und wir machten einen ganztägigen Schnorchel-Exkurs oder chillten am Strand! Ich muss leider sagen, dass die viel gehypte Gili Trawangan nicht wirklich mein Ding ist, es geht da nämlich überwiegend um Partys, Drogen und Konsum in allen Formen…hatte irgendwie eine leichte Ballermannatmosphäre nur günstiger und mit schöneren Stränden! Ich kann schon verstehen, dass die Insel für viele ein Traumziel ist, doch ich für meinen Teil vermisste die Kultur und fühlte mich – da man ja nicht wirklich was anderes machen konnte – in diese Partywelt hineingezwungen!

IMG_2084

Es war also ok nach drei Tagen die Insel wieder zu verlassen! Die nächste Insel – Lombok – hat uns erstmal auch nicht aus den Latschen gehauen, doch dies war unsere Schuld, denn wir haben einfach eine Unterkunft ausgewählt, die zwar ganz nett war, aber die Umgebung einfach grauenvoll. Mitten in der belebten Hauptstadt Mataram, Bauarbeiten um uns herum, dann noch Verkehrslärm und eines der furchtbarsten Frühstücke, das ich in meinem ganzen Leben hatte. Wir bekamen jeden Morgen ein Stück weißes Toastbrot, das mit einem Mix aus Margarine und buntem Tortenzuckerdeko zusammengetoastet wurde. Erst sprachlos und dann Lachanfall…

Indonesia_collage1Besänftigt haben uns aber dann der Ausflug zu zwei Wasserfällen im Herzen des Dschungels, die Affen im Monkey Forest und der authentische Obst- und Gemüsemarkt. Naja und ich habe mal wieder gelernt, dass ich mich von einem schlechten Erlebnis niemals beeinflussen lassen sollte und stets offen und nicht voreingenommen gegenüber neuen Sachen sein soll.

IMG_2009IMG_1991

In Lombok haben wir uns schließlich von den Mädels verabschiedet, die leider wieder nach Hause mussten. Es war einfach cool und lustig mit den beiden abzuhängen, wir hatten sehr viel gelacht, es gab kleine von Tränchen begleitete Wehwehchen, Abenteuer und Entspannung, aber manchmal auch pure Verzweiflung in manchen verrückten Situationen. Wir sind dann, das schreckliche Hotel endlich hinter uns lassend, nach Senggigi, einer Stadt direkt entlang des Ozeans, gezogen, wo wir ein paar wunderschöne Tage am Strand verbrachten.

IMG_1881

Zurück in Bali haben wir uns eine Unterkunft im südlichen Teil der Insel ausgesucht. Der Grund war zum Einen, dass wir in dem nahe gelegenen Denpasar unser Visum für Thailand beantragen mussten und zum Anderen, weil wir demnächst unsere Freunde aus Neuseeland erwartet haben, die auch in der Gegend ihre Unterkunft hatten.

Doch bis sie kamen verbrachten wir unsere Tage am Pool mit lesen, viel schreiben und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Da wir die letzten paar Wochen in überwiegend schäbigen Unterkünften verbracht haben, entschieden wir uns für etwas gehobeneres was in unserem Fall warmes Wasser und ein Pool bedeutete. 🙂

IMG_2115

Jana und Wiremu zu treffen war einfach super. Es ist das Pärchen bei denen wir in Neuseeland wwoofing, also Freiwilligenarbeit auf ihrer organischen „Farm“, gemacht haben. Da sie einfach nur erschöpft waren, haben wir uns nicht die Mühe gemacht irgendwas zu unternehmen, wir haben nur gegessen und entspannt, viel gequatscht und gelacht! Die beiden sind einfach Menschen mit denen man einfach locker und zwanglos abhängen kann, ohne das Gefühl der Langeweile auch nur für einen Moment zu spüren.

IMG_2144

Es war einfach fantastisch eine kleine Reisepause mit Freunden einzulegen, Bali erneut zu entdecken und festzustellen, dass wir immer noch sehr verliebt in diese verrückte Insel sind.

Alle Bilder gibts hier.

Kommentare sind geschlossen.